product

Fundación César Manrique in Teguise

Zwischen Arrecife und Teguise liegt der kleine Ort Tahiche. Auf den ersten Blick ein verschlafenes Nest, birgt es doch eine der größten Touristenattraktionen der Insel, das ehemalige Wohnhaus des 1992 verstorbenen Künstlers und Architekts César Manrique. Er prägte das Inselbild über viele Jahre wie kein anderer. Sein Ziel war es, die Traditionen und die einzigartige Naturlandschaft Lanzarotes zu bewahren. Im Jahre 1982 gründete er mit einer Gruppe von Freunden die Fundación César Manrique, eine private, kulturelle Stiftung, die heute in seinem ehemaligen Wohnhaus – Taro de Tahiche – untergebracht ist.

Taro de Tahiche

Ein Besuch der Anlage steht im Pflichtprogramm eines jeden Lanzaroteurlaubers, zumal der Weg dorthin vom beliebten Urlaubsort Costa Teguise nicht weit ist. Auf eindrückliche Weise lässt sich hier die Philosophie Manriques erfahren. Das 1.800 m² große Haus sowie die 1.200 m² Terrassen und Gärten wurden auf einem Lavastrom des Vulkanausbruches von 1730-36 angelegt. Der obere, sichtbare Teil des Hauses verbindet die traditionelle Inselbauweise mit modernen Elementen. Darunter nutzte Manrique fünf große Lavablasen, die er durch kleine Gänge miteinander verband, und baute sie zu Wohnräumen aus. Heute beherbergen sie das Museum der Fundación César Manrique, in dem nicht nur Werke Manriques in dessen ehemaligem Atelier, sondern auch Picassos, Tápies und Mirós, sowie zeitgenössische, kanarische Kunstwerke ausgestellt sind.

Öffnungszeiten und Preise der Fundación César Manrique

Taro de Tahiche kann ganzjährig besichtigt werden. von November bis Juni ist das Haus von Montag bis Samstag und an allen Feiertagen von 10.00 - 18.00 Uhr sowie sonntags von 10.00 - 15.00 Uhr geöffnet. Von Juli bis Oktober öffnet es seine Türen täglich von 10.00 - 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro. Kinder unter zwölf Jahren erhalten freien Eintritt. Für Gruppen existieren gesonderte Tarife.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Fundación César Manrique

Sehenswert ist auch die nur wenige Kilometer entfernte ehemalige Hauptstadt Lanzarotes, Teguise. Sie gilt neben Betancuria auf Fuerteventura als älteste Stadt der Kanaren. 1406 als Real Villa de Teguise gegründet, steht deren Altstadt heute unter Denkmalschutz. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Kirche San Miguel an der zentralen Plaza de la Constitución, das Kloster Convento de Santo Domingo, die Kirche San Francisco, die Mareta, das Museo Palacio Spinola sowie das Museo Sacra. Am besten verbindet man einen Abstecher nach Teguise mit einem Besuch des beliebten Marktes, der immer sonntags stattfindet.

Reisethemen auf Lanzarote

Teneriffa

Newsletter abonnieren
TÜV Bestes Reiseportal

start.de